Das Geheimnis des Erfolgs ist anzufangen!
  • Faszientherapie Termine auch am Wochenende im Notfall möglich!

Endlich wieder schmerzfrei - mit der Faszientherapie

Faszientherapie  Faszie pFT

  • FaszienTherapie
  • FaszienTraining
  • FunktionellesTraining
  • Körperdiagnostik

Die Faszienbehandlung Faszie pFT ist erfolgreich,  weil  auf die richtige Intensität, das richtige Timing und der richtige Umfang gesetzt wird.  Neben einigen anderen Faktoren spielt hier auch Talent und Erfahrung eine wichtige Rolle!

Wie funktioniert die Faszientherapie  Faszie pFT ?

1. Individuelles Beratungsgespräch

Wir nehmen uns Zeit für Sie. In einem ausführlichem Gespräch beschreiben Sie, wie es Ihnen geht - gesundheitlich und ganz allgemein.

2. Checkup

Der umfassende Checkup zeigt uns und Ihnen, wie es Ihnen wirklich geht. Wir schauen den ganzen Menschen an, nicht nur die einzelnen Beschwerden oder ein Symptom. Wir wollen die Ursache finden. Wir setzen auf die Selbstheilungskräfte des Körpers und Ihre Verantwortung für Ihre eigene Gesundheit.

3. FMS Körperdiagnostik

Ein funktioneller objektiver Test zur Diagnostik wichtiger Strukturen des Bewegungsapparates. Durch die Analyse von Bewegungsmustern können Kompensationsbewegungen aufgedeckt werden. Diese Bewegungen, die vom Menschen zum Ausgleich von Asymmetrien in der Bewegungskette ausgeführt werden, führen häufig zu Überlastungen und zu Schmerzen.

4. Das Beste von allem

Wir verbinden die Faszientherapie, das funktionelle Faszientraining, das funktionelle Training und die FMS Körperdiagnostik. Hierbei profitieren Sie von unseren Erfahrungen aus dieser Kombinationsbehandlung.

 

Wie eine Faszienbehandlung abläuft – und wie sie sich anfühlt

Manuelle Faszientherapie

Faszien können durcheinanderkommen. Eine Faszientherapie zielt darauf, das verletzte Bindegewebe manuell anzuregen, sich neu zu organisieren. So können sich verklebte Abschnitte lösen.

Bevor der Therapeut überhaupt Hand anlegt, macht er zunächst eine ausführliche Bestandsaufnahme. Berücksichtigt werden dabei natürlich die sichtbaren Beschwerden und Bewegungseinschränkungen. Entscheidend für die Behandlung ist aber, an welchen Stellen Patienten selbst Schmerzen und Spannungen wahrnehmen. Wer schon oft wegen solcher Beschwerden Hilfe gesucht hat, weiß, dass das nicht immer selbstverständlich ist.

Die eigentliche Behandlung  ist eine ganz handfeste Sache, die kurzzeitig schmerzhaft sein kann.

Der Therapeut streicht mit mehreren Fingern unter kräftigem Druck bestimmte Stränge  entlang. Je nachdem, wie verdreht und verklebt die Partien sind, kann diese Faszienbehandlung für Patienten unangenehm, mitunter auch schmerzhaft sein. Doch es lohnt sich, das kurzzeitig auszuhalten. Sobald der Therapeut den Druck löst, ist alles okay.

Kostenfaktor: 

Eine Faszientherapie kostet  50,-- pro Behandlung. Sie werden in der Regel von privaten Krankenkassen und privaten Zusatzkrankenversicherungen erstattet. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten bislang nicht. Gesetzlich Versicherte müssen die Behandlung für solche alternativen Heilmethoden aus eigener Tasche zahlen, fünf Behandlungen sollten zunächst in jedem Fall einkalkuliert werden.

Die Gefahr, sinnlos viel Geld zu investieren, ist bei dieser Therapie allerdings nicht groß: Wenn Schmerzen oder Beschwerden wirklich von Faszien herrühren, zeigt eine Behandlung relativ schnell Wirkung. Patienten spüren direkt im Anschluss oder spätestens im Lauf des Tages, ob sich Gelenke wieder leichter bewegen, sich eine Körperpartie geschmeidiger anfühlt, besser mitbewegt und weniger schmerzt.